Donnerhall

Die Robert Schumann Hochschule zu Gast in DIE GROSSE 2017
Das Institut Für Musik Und Medien präsentiert:

Marton Harvest & Gerrit Kress
Donnerstag, 02.03.2017, 19:00 Uhr

Die Düsseldorf/Kölner Band Marton Harvest hat sich der Verdichtung von elektronischer Pop- und Tanzmusik verschrieben. Ihr Sound erinnert an den melancholischen Electro-Pop von James Blake und Radiohead sowie die pulsierende beatlastige Musik von Mount Kimbie, Moderat oder The Fields. Die Zusammenarbeit von Lennart Saathoff, Paul Große Schönepauck, Julian Prießen und Jonathan Kastl begann am Düsseldorfer Institut für Musik und Medien aus dem schon Kraftwerk hervorgingen. Nach einem einschneidenden Island-Aufenthalt im Studio von Valgeir Sigurðsson und Ben Frost formierte Saathoff die Band, um seinen musikalischen Skizzen eine Form zu geben. Live bewegen sich die Musiker inmitten von Synthesizern, Drums, Gitarren und Drumpads. Das erinnert zunächst an die Elektronik-Pioniere von Kraftwerk und
deren stoische Haltung. Dann kommt Bewegung ins Bild: Das technoide Schlagwerk-Ensemble fängt an sich zu bewegen, die warmen Synthesizer-Harmonien weben ein dichtes Netz und der empfindsame Gesang von Lennart Saathoff rundet den Klang ab. Die von der Apparatur auf der Bühne ausgestrahlte Distanz wird vom einprägsamen Harvest-Sound gekonnt und zwingend überwunden. Marton Harvest feierten im Oktober 2015 ihr Debut und wurden schon bald darauf von den Grandbrothers als Support auf ihre Deutschland Tour eingeladen. Vergangenen Sommer machten sie beim Open Source Festival auf sich aufmerksam. Aktuell befindet sich die Band in der Produktion ihrer ersten EP, die 2017 erscheint. Für die visuelle Gestaltung der Konzerte zeichnet der Kölner Medienkünstler Gerrit Kress verantwortlich. Seine sich fließend verändernden Lichtskulpturen verbinden Raum und Klang zu einer fragilen, intimen Atmosphäre. Durch sie entsteht zwischen Publikum und Musik eine unmittelbare Nähe.

www.martonharvest.com / info [at] martonharvest [dot] com / booking [at] martonharvest [dot] com

  

sine sleeper & Lucas Grey
Donnerstag, 09.03.2017, 19:00 Uhr

sine sleeper ist elektronische Musik, die irgendwo zwischen Chaos und Kunst oder Rave und Museum oszilliert. Das Duo sine sleeper wurde 2014 von Raffael Seyfried und Julian Priessen gegründet. Beeinflusst von Künstlern wie Flying Lotus und Jon Hopkins verbindet ihre Musik detailverliebte Klanglandschaften mit elektronischen
Beats. In ihrem Live-Set entwickeln sine sleeper, unterstützt von Lennart Saathoff, in Echtzeit ein texturreiches Soundgewebe, mit dem sie entlang ihrer Kompositionen improvisieren. Dabei verwenden sie neben elektronischen auch konkrete und instrumentale Klänge. Aus dem spontanen und intuitiven Ansatz ihres Live-Auftritts entsteht ein kontemplativer Gegenpol zu ihren durchkomponierten Veröffentlichungen. Dieser musikalische Ansatz wird vom Düsseldorfer Videokünstler Lucas Grey aufgenommen und weitergesponnen. Er improvisiert auf der Bildebene mit den Musikern zusammen in Echtzeit. Mit mehreren Beamern verwandelt er die Band in eine skulpturale Rauminstallation, deren immersive Atmosphäre sich mit der Musik und der umgebenden Ausstellung verbindet.

www.sinesleeper.com / post [at] sinesleeper [dot] com / grey_lucas [at] hotmail [dot] de
  

  

  

Marton Harvest, live
Marton Harvest, live
Marton Harvest, live  © Anna Siegelkow
Marton Harvest, live © Anna Siegelkow
sine sleeper, live © David Fuesgen
sine sleeper, live © David Fuesgen
sine sleeper, live © David Fuesgen
sine sleeper, live © David Fuesgen