DIE GROSSE ist eröffnet

Kurz vor 22 Uhr, als die Tore des Kunstpalastes und des NRW-Forums bereits geschlossen waren, gab mir Jenny Lapuc die Zahl durch: 1.630. Die Eröffnung der DIE GROSSE 2024 hat 1.630 Besucher*innen angelockt – und das ist rekordverdächtigt!

Am 22. Juni wurde die älteste und größte Ausstellung Deutschlands, die von Künstler*innen für Künstler*innen organisiert wird, feierlich eröffnet. Wir hatten nicht nur viele Gäste, sondern auch hohen Besuch aus der Stadt (Oberbürgermeister Stephan Keller unterbrach dafür sogar eine Arbeitssitzung in Essen) und aus dem Land (die Ministerin für Kultur und Wissenschaft Ina Brandes beehrte uns ebenso); nach vielen verregneten Tagen hatten wir auch wunderbares Wetter und tolle Kunst in den Ausstellungsräumen. Was will man mehr?

Es war ein wunderschöner Abend in bester DIE GROSSE-Manier. In den vier großen Sälen, aber auch – und vor allem – draußen, am rauschenden Brunnen und auf den sandigen Wegen des Ehrenhofs, flanierten, saßen, standen, diskutierten und lachten die vielen Künstler*innen der Ausstellung und ihre Gäste. Das Klassentreffen der rheinischen Kunstszene hat für dieses Jahr einen Höhepunkt erlebt – und nun geht es weiter bis zum 28. Juli.

Ich danke von ganzem Herzen allen Menschen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben. Ich danke unserem Aufbauteam, das innerhalb von nur zwei knappen Wochen über 600 Werke in musealer Qualität aufgehängt und positioniert hat, unserem Verkaufsteam, das gerade am Eröffnungsabend sehr gefordert war, sowie unserem Kommunikations- und Organisationsteam, ohne das ein solches Projekt nicht ansatzweise umsetzbar wäre. Und ich danke auch dem Team des Kunstpalastes, das uns so oft unterstützt hat – unser Dank gilt vor allem der oben erwähnten Jenny Lapuc, die die perfekte Brücke zwischen Atelierhaus und Museum ist.

Ohne all diese Menschen wäre die Ausstellung niemals so gut geworden – aber ohne Künstler*innen und Besucher*innen wäre das Unterfangen vollkommen sinnlos. Daher bedanke ich mich zum Abschluss auch bei den wichtigsten Akteur*innen überhaupt: Danke an alle beteiligten Künstler*innen und an das Publikum – Ohne euch sind wir nichts!

Dr. Emmanuel Mir (Ausstellungsleiter), Düsseldorf, Juni 2024